26. Senioren-Sportwoche Pontresina

Leitung: Ruedi Eschkenasoff
Teilnehmer: 28
Wochenbericht: Autor Martin Graf
Bilder: Peter Glaser / Ruedi Eschkenasoff

– Seit 26 Jahren immer im vorzüglichen Sporthotel Pontresina mit paradiesischem Essen,

– fast immer schönes Wetter, egal was der Wetterbericht behauptet, und immer genau das Wetter, das unser weiser Oberländer Ruedi im Voraus erahnt,
– immer schreibt der motivierteste Teilnehmer  den Tourenwochenbericht   und der SAC Hofphotograph Peter macht die diesjährigen Bilder,
– Leitung wie immer durch den  kompetenten und liebenswürdigen Ruedi, engagiert unterstützt von seiner Partnerin,
– im Bus immer Kaffee und immer als Überraschung Vally’s exzellenter Russenzopf,  super Busfahrer ( so, wie der Bus fährt,  sollte man Skifahren können!),
– Abends wie immer  lebhafte und authentische, traditionelle SAC Hüttenromantik mit 3 Schwyzerörgeli, tanzen,  Volkslieder singen, Karten spielen und am letzten Abend als  absoluter Höhepunkt:
das Baselbieter Lied ertönt….
Auch Gespräche von der hohen Weltpolitik bis zu den Freuden des Grosselternseins hatten  da Platz.
– Alle machten, was sie am besten mochten, am liebsten mit Gleichgesinnten: Eisklettern,   Schneeschuhlaufen, Schneewandern, Langlaufen, Skitouren, Abfahrtski-  und  genussreiches ÖV- fahren im Oberengadin und im Puschlav, Touren in die reiche kulturelle Welt des Oberengadins  etc.

Auch die Intensität und das Tempo konnte man selbst bestimmen (Ausnahme: das Tempo beim ÖV Fahren)
– Es gab solche, die kamen schon mit ihren Eltern und jetzt selbst als SeniorInnen und pflegen so diese wunderbare  Tradition seit  2 Generationen!
Auch  jüngere Semester schlossen sich uns gerne an und bereicherten unsere lebenslustige Gruppe mit ihrer noch jugendlicheren Frische.
– Ruedi mit seiner ruhigen Berglerseele und seinem  tiefgründigen Schalk leitete mit Freude und unglaublicher  Bergerfahrung zusammen  mit seiner Partnerin  sehr diskret aber liebevoll, aufmerksam, sehr tolerant  und zuverlässig seine so unterschiedlichen Schäfchen zu den  vielfältigen Angeboten des Oberengadins.
Vielen Dank lieber Ruedi und liebe Margrit!

Das Engadin versuchte uns mit allen Kräften zu behalten. Unter der Woche mit verführerisch schönem Wetter und am Abfahrtag versuchte es uns ohne Erfolg  mit massiven Schneefällen an der Abfahrt zu hindern.
Aber keine Sorge, liebes Engadin, wir kommen das nächste Jahr ganz bestimmt wieder!!!
Und zwar nicht „mir wei luege“ sondern wie wir  im Baselbieter Lied sangen: “ do säge mer alli JOOOO“!!
So, wie es eben unsere langjährige, bewährte und freudige Tradition.