Pointes du Mourti

Die Bilder sprechen für sich. Die Hochtourentage im Wallis um die Cabanne de Moiry herum waren ausgezeichnet.
Der Gipfel der Pigne de la Lé ist zur Eingewohnung an die Höhe für uns Flachländer genau richtig und gibt uns einen super Einblick in die Gegend und die kommenden Gipfelziel.
Die Pointes du Mourti ist in der Tat eine kombinierte Hochtour im Plasirniveau. Wir haben die Überschreitung des Grates bei allerbesten Verhältnissen erleben dürfen. Sonne pur, kein Wind, ein Superteam und null Zeitdruck. Bergsteigen vom Feinsten 🙂
Den Grand Cornier wollten wir zum Abschluss der Tourentage unter die Füsse und Hände nehmen. Wir hätten jedoch die Reihenfolge der Gipfelbesteigungen anders anlegen sollen. Der Wind an diesem Morgen war nun doch ordentlich stark, so dass wir uns für eine Umkehr einigten.  So hatten wir nun genügend Zeit für eine zeitlich angenehme Rückreise ins Flachland.

Die bundesrätlich verordnete „Neue Normalität“ infolge COVID hat uns auch auf dieser Bergtour allseits begleitet. Die kantonalen Locals setzen diesen Umstand mal mehr und mal weniger zu ihren Gunsten um und bleiben uns noch einige Zeit in Erinnerung.

Viel Spass beim betrachten der Bilder. Für die einen sind es Erinnerungen an vergangene Tourentage und für die anderen eine lohnende Tourenidee im schönen

Wallis.