21-04-21 Bonfol – Boncourt

Wanderleiter: Roland Eglin  Route: Bonfol – Beurnevésin – Borne des Trois Puissances – Les Courbes-Champs – Lugnez – Damphreux – Montignez – Boncourt  Wanderzeit: 5 Std.  Teilnehmer: 15

 

Für den Abend war Regen angesagt, doch wir hatten am Morgen strahlend blauen Himmel, am Nachmittag schöne Cumuli und gegen Abend drohende dunkle Wolken, die sich allerdings einen anderen Ort aussuchten, um sich zu entladen. Entladen mussten sich hingegen einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die teilweise seit Gelterkinden die Toiletten aufsuchen mussten. Doch sowohl in den Zügen als auch am Bahnhof Bonfol waren diese nicht benutzbar oder es waren keine vorhanden. Mit gekreuzten Beinen starteten wir den Anfang unserer Wanderung bis zu einem Kiosk, wo die Dame Er-barmen mit uns hatte und uns mit einem Schlüssel bewaffnet zur Gemeindeverwaltung schickte. Nach einem stärkenden Kaffee bei besagter Dame konnten wir endlich starten.

Nach rund einer Stunde erreichten wir den Grenzstein von 1870, als das Elsass noch zum Grossherzogtum Baden gehörte. Dort wurden zu jener Zeit die Grenzen des Grossherzogtums Baden, der République Française und der Schweiz gezogen. Ein offerierter Apéro liess uns die geschichtsträchtige Gegend angenehmer spüren.

Ein weiterer Höhepunkt, wo wir das Picknick einnahmen, war die Kapelle von St-Imier, gesäumt von zwei 700-jährigen Linden. Zu Ehren des Eremiten St-Imier wurde die Kapelle an der Peripherie seines Geburtsortes Lugnez errichtet. Bekannt ist auch das gleichnamige Städtchen in der Nähe von La Chaux-de-Fonds.

Ein weiterer und letzter Höhepunkt war der Mont Renaud auf nur 506m. Von dort hatten wir eine prächtige Aussicht ins Elsass und die ganze Ebene.

Trocken und zufrieden aber müde erreichten wir unser Ziel Boncourt.