Salhöhe – Froburg – Läufelfingen

Wanderleiter: Ruedi Eschkenasoff

Teilnehmer: 25

Wanderzeit: 4 Std.

Die baselbieter Anfahrt Richtung Salhöhe sah vielversprechend aus, jedoch je näher zum Startpunkt desto nebliger… und so schritten wir auf leicht überzuckerten Boden in Richtung Geissflue und über Unter Geissflue erreichten wir den Rastplatz beim Naturfreundehaus Schafmatt. Bei dichtem Nebel ging’s weiter in Richtung Froburg und die Burgweid wies einen etwas tiefen Boden aus…. und mit kurzfristiger Pferdebegleitung erreichten wir das Restaurant Froburg. Eine warme Suppe wurde allseits geschätzt und auch das nachfolgend aufgetischte Menu fand Zustimmung. Nach Speis und Trank folgte der Abstieg nach Läufelfingen und wir fanden noch Zeit im Bahnhöfli (an der Wärme) auf das nächste Läufelfingerli zu warten. Fazit: Eine Nebelwanderung hat durchaus seine Reize und zeigt viele schöne Details aus der Nähe betrachtet.